E-Bike-Transport – was ist zu beachten?

Ob mit dem Auto, Zug oder Flugzeug – beim E-Bike-Transport gibt es so einige Regeln zu beachten. Welche das genau sind, erklärt uns Hilmar Kahl, Produktmanager E-Mobility bei Paul Lange &Co.

Eine E-Bike-Reise führt zu schönen Reisezielen

Hinweis: Die nachfolgenden Empfehlungen gelten für Privatpersonen. Bei einem gewerblichen E-Bike-Transport gelten weitere Auflagen, die hier nicht genannt werden.

Was muss ich beim E-Bike-Transport beachten …

… mit dem Auto? Wo befestige ich es am besten? Passt mein E-Bike auch in den Kofferraum?

Der E-Bike-Transport mit dem Auto bietet mehrere Optionen. Das E-Bike im Innenraum des Autos zu transportieren ist grundsätzlich möglich. Dafür muss aber genug Platz im Auto vorhanden sein und zum anderen auch die Möglichkeit bestehen, das E-Bike während der Fahrt gegen Verrutschen zu sichern. Außerdem sollte man gerade bei einem E-Bike speziell darauf achten, dass Anbauteile beim Einladen ins Auto nicht beschädigt werden. Oftmals sind E-Bike-spezifische Komponenten wie Display oder die Bedieneinheit des Antriebs am Lenker befestigt. Daher sollte man hier besonders vorsichtig sein. Bei warmen Temperaturen im Sommer ist es zudem ratsam, das E-Bike nicht im Auto zu lassen. Die Hitzeentwicklung in einem Auto ist bei heißen Außentemperaturen sehr hoch und dies kann letztendlich zu Zellschäden führen. Temperaturen über 60 Grad Celsius sind in diesem Zusammenhang unbedingt zu vermeiden.

Was muss ich beim E-Bike-Transport mit einem Fahrrad-Heckträger beachten?

Eine weitere Option zum E-Bike-Transport ist z.B. ein Fahrrad-Heckträger. Fahrradträger fürs Autodach sind eher ungeeignet. Bei einem Heckträger ist es wichtig, dass dieser auch für das Gewicht und die Abmessungen eines E-Bikes zulässig ist. Der Hersteller des Heckträgers muss dazu also die Ladekapazität des Heckträgers und somit auch das maximale Fahrradgewicht definieren. Die Hinweise zur allgemeinen Sicherheit sind beim Hersteller des Heckträgers in einem Sicherheitshandbuch nachzulesen. Für den E-Bike-Transport auf dem Heckträger sollten der Akku und das Display (sofern abnehmbar) immer vom E-Bike entfernt werden und sicher, z.B. innerhalb des Autos, transportiert werden. Der Akku sollte dann kurzschlusssicher und rutschfest im Auto verpackt sein. Ein SHIMANO STEPS Akku sollte im dafür ausgelegten SHIMANO STEPS Akku-Karton transportiert werden. Den Akku-Karton erhält der Kunde in der Regel beim Kauf des E-Bikes und bewahrt diesen am besten auf. Beim Transport des E-Bikes auf einem Heckträger empfehlen wir Kunden außerdem, Komponenten wie z.B. Antriebseinheit, Akkuhalter und Display vor Regen und Schmutz zu schützen. Bei nasser Fahrbahn kann die Wasser-Verwirbelung hinter dem Auto eine zusätzliche Belastung der Komponenten darstellen. Schutzhüllen für den Antrieb, für das Display oder für die Akku-Aufnahme, sind über den Fachhandel erhältlich und meist mit wenigen Handgriffen an der jeweiligen Komponente befestigt.

Mit einem E-Bike-Transport lassen sich schöne reise Ziele entdecken

… mit dem Zug?

Bei der Mitnahme von E-Bikes im Zug muss der Reisende den Typ des E-Bikes berücksichtigen. Bei Pedelecs mit einer Nenndauerleistung von 250 Watt und einer maximalen Unterstützung von 25 km/h gelten die gleichen Vorgaben der Bahn wie für die Mitnahme eines Fahrrads. S-Pedelecs, deren Nenndauerleistung größer als 250 Watt ist und deren Unterstützung auch größer als 25 km/h ist, schließt die Bahn von der Beförderung aus. Generell gilt aber, dass jeder Reisende sich über die genauen Voraussetzungen und Vorschriften unbedingt vor Fahrtantritt rechtzeitig beim Transportunternehmen (Deutsche Bahn, etc.) informieren muss.

Der E-Bike-Transport mit dem Flugzeug

… mit dem Flugzeug?

Während der E-Bike-Transport mit der Bahn recht unkompliziert ist, gestaltet sich die Mitnahme eines E-Bikes im Flugzeug eher schwierig. Lithium-Ionen-Akkus gelten als Gefahrgut der Klasse 9 und sind vom Transport in Passagierflugzeugen meist ausgeschlossen. Die Fluglinien haben in der Regel Transport-Richtlinien, in denen dies entsprechend vermerkt ist. Daher gilt hier, dass sich Passagiere unbedingt vor Antritt der Reise rechtzeitig bei der Fluggesellschaft über die entsprechenden Regelungen und Vorschriften informieren müssen. Reisende können ihr E-Bike auch alternativ per Luftfracht an das jeweilige Reiseziel verschicken lassen. Allerdings gibt es auch hier in der Regel besondere Beförderungsbedingungen, die je nach Fluggesellschaft variieren. Daher auch hier die Empfehlung, sich unbedingt rechtzeitig direkt bei der Fluggesellschaft bzw. beim Transporteur ausführlich zu informieren. Oftmals ist es vermutlich einfacher und günstiger, sich am Reiseziel ein E-Bike zu leihen.

Weitere E-Bike-Themen: http://blog.paul-lange.de/2018/03/e-bike-kauf

Schutzhüllen für den Akku: http://po.st/wH6wh5

Mit dem E-Bike Berge erklimmen

Tina Storz

Autor: Tina Storz

Tina Storz ist PR-Referentin bei Paul Lange & Co. Sie mag gerne Kuchen und Trampolinspringen.

3 Gedanken zu „E-Bike-Transport – was ist zu beachten?“

  1. Wir haben zwei E-Bikes, die wir bisher mit einem Heckträger transportiert haben. Die Akkus blieben im E-Bike. Seit der Akku bei einem der beiden E-Bikes bei der Fahrt (nicht beim Transport) aus dem Rahmen herausgefallen ist, hatten wir dahingehend Bedenken was passieren könnte, wenn ein Akku beim Transport herausfällt. An dieser Stelle sollte noch hinzugefügt werden, dass bei diesen E-Bikes öfter mal ein Akku aus dem Rahmen fällt (Mechaniker sprechen von einem Konstruktionsfehler). Man kann die Akkus natürlich aus dem Rahmen nehmen, nur dann kann man das E-Bike nicht mehr benutzen, falls es während des Transports regnen sollte. Unser Fahrradhändler sagt die Akkus drinlassen und mit einem Riemen befestigen. Andererseits habe ich gelesen, dass die Akkus keinesfalls im E-Bike (bei Heckträgertransport) verbleiben sollten, denn es besteht die Gefahr, dass die Akkus bei einem Auffahrunfall explodieren bzw. in Brand geraten könnten. Was ratet mir der Experte.

    1. Hallo Gerd,

      der Akku muss zwingend aus der Halterung entfernt werden, wenn das E-Bike auf einem Heckträger transportiert wird.
      Der Akku sollte zudem während der Fahrt mit dem E-Bike sicher arretiert sein, wenn dies nicht der Fall ist, sollte es unbedingt korrigiert werden. Der Akku kann beim Herausfallen aus der Halterung Schaden nehmen, was zu einem Defekt führen kann.

      Viele Grüße

  2. Sinnvolle Tipps zum Transportieren! Beim Umziehen ist aber zu einem der mehreren Dinge geworden, sollte also mit allen unseren Habchen und Bachen sowie auch Blumen mittransportiert werden. Der Schoner und Karton haben das Bike vor Schaden effektiv geschützt, danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.